Business Process Continuity Management

Business Process Continuity Management (BPCM) bezeichnet zusammenfassend eine Managementmethode, die anhand eines Lebenszyklus-Modells die Fortführung der Geschäftstätigkeit unter Krisenbedingungen oder zumindest unvorhersehbar erschwerten Bedingungen absichert. Es besteht eine enge Verwandtschaft mit dem Risikomanagement. In den deutsch-sprachigen Ländern wird das BCPM bisweilen als verwandt mit der Informationssicherheit, der IT-Notfallplanung und dem Facility Management angesehen.

Quelle: Wikipedia

Business Impact Analyse

Für die Umsetzung eines Business Process Continuity Managements ist es zunächst notwendig eine Business Impact Analyse (BIA) durchzuführen. Dabei werden Daten zu dem Umfeld erhoben in dem die Geschäftsprozesse ablaufen. Basis des Produktes ist ein Relationenmodell, das die Verknüpfungen zwischen den beteiligten Objekten darstellt :

imagesbusiness impact anylse graphik

Dabei stehen die Geschäftsprozesse im Zentrum der Betrachtung und es kann damit einerseits dargestellt werden, welche Dv-Systeme von einem Geschäftsprozess benötigt werden und andererseits welche Geschäftsprozesse von einem Dv-System unterstützt werden. Dies gilt analog auch für Organisationseinheiten und Personen.

In Folgeversionen werden dann auch Mechanismen für die Krisenbewältigung und Simulationsmodelle für Krisensituationen zur Verfügung gestellt.