Kalkulation (BCS-ME-S)

Mit BCS-ME-S ist es möglich, beliebige Varianten von Kalkulationsmodellen abzubilden. Das anzuwendende Kalkulationsmodell baut auf einer Grundsystematik auf, es wird jedoch letztlich in Zusammenarbeit mit dem Anwender festgelegt. Die durch das Kalkulationsmodell definierten Informationen finden sich dann, um Zusatzinformationen ergänzt, im Controlling Data Warehouse wieder.

Zur Ermittlung des Marktergebnisses greift BCS-ME u.a. auf die und die allgemein bewährte Marktzinsmethode zurück.

Während die Kalkulationsmethoden im Zinsbereich aufgrund der Marktzinsmethode weitgehend standardisiert sind, so können sie im Provisionsbereich sehr vielfältig und individuell verschieden sein. Dafür bietet BCS-ME die entsprechenden individuellen Methoden an.

BCS-M-S liefert im Einzelnen folgende Ergebnisse:

Periodenergebnisse
- monatlich, pro Quartal kumuliert, jährlich kumuliert

Zinsergebnisse
- scharfe Trennung in Aktiv- und Passivprodukte
- tägliche Valutensaldenermittlung
- Rückvalutierungen gemäß Buchungssystem
- Zinskompensation
- Marktzinsmethode / Opportunitätszinsrechnung
- Zinsbindung und variable Zinsvereinbarung (Barwertmethode durch Integration eines Funktionsbausteins)

Provisionsergebnisse
- alle Gebühren und Provisionen aus den Buchungssystemen auf Basis der Einzelgeschäfte
- sonstige Zuspielung von besonderen Provisionen
- besondere Provisionen über Simulation und Gebührenparameter
- Verteilmechanismen von kundenspezifischen Provisionen auf die Einzelgeschäfte möglich

Standardkosten
- monatliche produktspezifische Standardfixkosten
- variable produktspezifische Standardkosten
- kundenspezifische Standardkosten (Betreuungskosten)
- Verteilmechanismen von kundenspezifischen Standardkosten auf die Einzelgeschäfte möglich

Sonstige Kalkulationsergebnisse
- Volumenergebnisse (Umsätze, durchschnittliche Valutensalden)
- Stückzahlenermittlung (Anzahl Produktinanspruchnahmen)
- u.v.m.